NEWS

Die nächste Vorstellung:
HYBRID
Freitag, 24. Mai 2019, 10 Uhr
Haus der Jugend Barmen, Wuppertal

24.05.19

Junges Theaterfestival im Endspurt

Zun Abschluss der Theaterwoche am Samstag, dem 25.05., sind Aufführungen von Milton Camilos Tanzprojekt Le Chemin und dem jungen börsenemble in der börse an der Wolkenburg zu sehen. mehr

Junges Theaterfestival im Endspurt

Am Samstag, 25. Mai, endet das diesjährige Junge Theaterfestival Wuppertal in der börse an der Wolkenburg. Zum Abschluss gibt es Tanz und Schauspiel in  einer Doppelvorstellung um 17 Uhr.

Le Chemin, ein Tanzprojekt der Wuppertaler Werkstatt unter Leitung von Milton Camilo, zeigt sein neues Stück „du bist neu, ich bin neu, die sind neu, das ist neu“. Sechs junge Tänzerinnen und Tänzer ganz unterschiedlicher Stilrichtungen – Moderner Tanz, Hip-Hop, Orientalischer Tanz, Streetdance, R’n’B – erzählen davon, wie Menschen mit Veränderungen umgehen.

Direkt anschließend präsentiert das junge börsenensemble Ausschnitte seiner Inszenierung „Krieger und Kaiser“, die frei nach Tom Tykwers Film „Der Krieger und die Kaiserin“ unter der Regie von Ute Kranz entsteht und im Juli ihre Premiere feiern wird. Ganz Wuppertal ist darin voll von Kriegern und Kaisern. Sie kämpfen und träumen und manchmal verlaufen sie sich in den Straßen der Stadt. Manche erscheinen vielleicht verrückt. Manche, die normal erscheinen, sind es womöglich wirklich. Aber was ist verrückt? Sein Leben zu leben, als wäre es eine Fahrt in der Schwebebahn – vorgegeben, schwebend hoch über allem auf der immer gleichen Bahn und wenn ein anderer es will, dann geht eben nichts mehr?

Die Vorstellung richtet sich an Menschen ab 13 Jahren.

Karten zum Preis von 3 € für Erwachsene und 2 € für Kinder/Jugendliche können in der börse telefonisch unter 0202 243 220 und per E-Mail an info(at)dieboerse-wtal.de reserviert werden, online über wuppertal-live.deweniger

23.05.19

„HYBRID“ in Barmen und „Notruf aus dem Märchenland“ in der börse

Der vorletzte Festivaltag bietet eine theatrale Auseinandersetzung mit dem Thema Angst für Jugendliche im Haus der Jugend Barmen und Märchenhaftes für Kinder im Kommunikationszentrum an der Wolkenburg. mehr

„HYBRID“ in Barmen und „Notruf aus dem Märchenland“ in der börse

Das Festivalprogramm am Freitag startet im Haus der Jugend Barmen mit der Vorstellung von „HYBRID“ um 10:00 Uhr. Das Close-up Theater hat sich in seiner Eigenproduktion mit dem Thema Angst in vielen Facetten auseinandergesetzt. Für die Vorstellung, die sich an ein Publikum ab 13 Jahren richtet, gibt es noch wenige Restkarten.

Nachmittags treffen sich Theaterbegeisterte ab 6 Jahren wieder in der börse, denn dort zeigt die Theater-AG der Grundschule Küllenhahn/Offener Ganztag „Notruf aus dem Märchenland“. In dem Stück von Andreas Diller ist die Welt der Märchen doch ziemlich aus den Fugen geraten...

Karten für die Vorstellung zum Preis von 3 € für Erwachsene und 2 € für Kin-der/Jugendliche können in der börse telefonisch unter 0202 243 220 und per E-Mail an info(at)dieboerse-wtal.de reserviert werden, online über wuppertal-live.de.




 weniger

21.05.19

Viermal Schauspiel und ein Tanztheaterstück am Donnerstag auf dem Festivalprogramm in der börse

Der „Theater-Marathon“ bietet märchenhafte Eigenproduktionen, eine Reise in die Zukunft und die Inszenierung eines Jugendromans mehr

Viermal Schauspiel und ein Tanztheaterstück am Donnerstag auf dem Festivalprogramm in der börse

Am Donnerstag können Theaterenthusiast*innen ihren Tag in der börse verbringen: Fünf Aufführungen gibt es an diesem Tag zu sehen.

Mit einer Doppelvorstellung für Menschen ab 10 Jahren startet der Theatertag um 10:00 Uhr: Die Theater-AG der Jgst. 5/6 an der Gesamtschule Langerfeld macht sich „Auf ins nächste Jahrhundert“. Das Besondere an dieser abenteuerlichen (Zeit-)Reise ist, dass drei Schülerinnen sie in Szene gesetzt haben.

Direkt im Anschluss zeigt der Literaturkurs 12 der Erich-Fried-Gesamtschule aus Ronsdorf seine märchenhafte Eigenproduktion „Fairytales“, in der sich alles um 13 Prinzessinnen in einer Nervenheilanstalt dreht. Die Gruppe zeigt eine Szenenauswahl, denn das Stück feiert seine Premiere erst nach dem Festival.

Die Kinder der Klasse 1a von der Grundschule Germanenstraße treten das erste Mal auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Sie bringen ein eigenes Märchen mit von einem „König, der die Farbe Blau mochte“. Dass Einseitigkeit zu großen Problemen führen kann, zeigen die kleinen Darsteller*innen in ihrem kurzen Stück um 15:00 Uhr.

Direkt anschließend tritt die Theatergruppe der Grundschule am Hesselnberg auf. Ihr Tanztheaterstück „Es war ein knallroter Tag voller Schnurbärte“ entstand nach den Motiven einer rätselhaften Geschichte aus dem alten Russland.

Zum Abschluss des langen Theatertags ist der Jugendclub Junges Theater am Schauspiel Wuppertal zu Gast an der Wolkenburg. Für Menschen ab 12 Jahren hat er seine Inszenierung von „Die Mitte der Welt“ nach dem bekannten Jugendroman von Andreas Steinhöfel im Gepäck. Eine Geschichte über eine ungewöhnliche Familie und eine erste schwule Liebe.

Karten für alle Vorstellungen zum Preis von je 3 € für Erwachsene und 2 € für Kinder/Jugendliche können in der börse telefonisch unter 0202 243 220 und per E-Mail an info(at)dieboerse-wtal.de reserviert werden. Online geht es über wuppertal-live.de.  weniger

04.04.19

So viel Theater!

Am 19. Mai startet zum zehnten Mal das Junge Theaterfestival Wuppertal. 14 Gruppen aus Wuppertal präsentieren sich in der Theaterwoche in der börse. Das Programm ist jetzt online!  mehr

So viel Theater!

Wer Theater spielt, lässt sich auf Abenteuer ein, auf Neues, auf die Entdeckung von sich und Anderen.

Dieses Abenteuer wagen auch viele junge Menschen in Wuppertal. An Schulen, Stadttheater, Kultur- und Jugendzentren gibt es zahlreiche Gruppen, die sich intensiv und engagiert mit den Darstellenden Künsten beschäftigen und auf die Bretter steigen, die die Welt bedeuten können.

Was bei diesen Abenteuern entstehen kann, zeigt das Junge Theaterfestival Wuppertal seit 2009. In diesem Jahr ist die börse an der Wolkenburg Festivalschauplatz und bietet ein Forum für die Darstellerinnen und Darsteller – vom Grundschulkind bis zum Studierenden.

Mit einer Vielfalt von Theaterformen und Inhalten, mit Schauspiel, Tanz und Tanztheater, mit alten und neuen Märchen, Adaptionen von Romanen und Filmen und auch Eigenproduktionen, in denen sich die jungen Menschen mit ihren Themen beschäftigt haben, treten sie im professionellen Rahmen vor Publikum auf und nutzen die Möglichkeiten zu Begegnung und Austausch.

Dass wir als Veranstalter diesen professionellen Rahmen schaffen können, ist nur durch die finanzielle Unterstützung von Firmen und Stiftungen möglich, denen die Förderung von Kunst und Kultur junger Menschen ebenso wie uns eine Herzensangelegenheit ist. Wir danken dafür der Johannes Rau-Stiftung, der Stiftung Kalkwerke Oetelshofen, der Vorwerk & Co. KG, KNIPEX, den Wuppertaler Stadtwerken und der Stadtsparkasse.

Zum zweiten Mal hält Schauspielintendant Thomas Braus den Schirm über diese Theaterwoche, die er am 19. Mai eröffnen wird. Ein schönes Zeichen für den künstlerischen Nachwuchs.

Sichtbar wird das Festival in der Stadt mit einem Plakat, das wieder aus einem Gestaltungswettbewerb am Berufskolleg am Haspel hervorgegangen ist. Eine bewährte Kooperation, die unterstützt wird von einer Wuppertaler Kommunikationsdesignerin, die den angehenden Gestaltungstechnischen Assistentinnen und Assistenten mit dem Schwerpunkt Medien bei der Ideenentwicklung  und -ausarbeitung zur Seite stand. Alle Entwürfe sind während des Festivals im Foyer der börse zu sehen.

Willkommen, liebes Publikum! Lasst euch alle – Klein und Groß – auf das Theater ein!

 weniger